Orden Suum Cuique, Hape Kerkeling, Erich Wolfram, Walter Giller, Otto Werner, Karl-Heinz Puchalla, Bernhard Paul, Max Schautzer, Ireen Sheer, Günter Eileman, Dr. Johannes Wildner, Wichard von Roell

Philipp Mißfelder

 

erhält unsere Höchstauszeichnung

in der Session 2008

den Orden

 Suum Cuique

 
 

Die Karnevalsgesellschaft Poahlbürger 1948 e.V. hat für die Session 2008 einen würdigen Nachfolger ihres zuletzt ernannten Ordenträgers „Suum Cuique“ Springreiter und Olympiasieger Christian Ahlmann gefunden.

Die Karnevalsgesellschaft Poahlbürger wurde in diesem Jahr politisch. Mit dem Bundesvorsitzenden der Jungen Union aus Recklinghausen hat sie einen der jüngsten Politiker im Kreis Recklinghausen mit dem Orden "Suum Quique" (Jedem das Seine) ausgezeichnet. Die Poahlbürger verleihen diese Auszeichnung seit Jahrzehnten an herausragende Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens. Philipp Mißfelder reihte sich in die lange Liste prominenter und humorvoller Menschen wie Hape Kerkeling, Bernhard Paul, Max Schautzer, Wichard von Roëll, Heinz Wewering, Dr. Ludger Stratmann oder Christian Ahlmann ein. Philipp Mißfelder wurde am 26. Januar 2008 im Paulaner Club im Rahmen des „Großen Senats- und Ratsabend der KG Poahlbürger“ offiziell ausgezeichnet.
 

 

Poahlbürger-Präsident Reinhard Lackmann, Philipp Mißfelder und

Bürgermeister Wolfgang Pantförder bei der Ordensverleihung.

 

 

Etwas zu Philipp Mißfelder aus den offiziellen Kreisen

Philipp Mißfelder engagiert sich seit 1995 politisch. Der Grund war für ihn, sich schon als Jugendlicher für unser Land engagieren zu wollen? Es waren die Deutsche Einheit und die Politik von Helmut Kohl, die ihn zur CDU führten.

Ob zu Beginn seiner politischen Arbeit oder heute – die drängenden Zukunftsfragen riefen nach Veränderungen: Arbeitslosigkeit, Staatsverschuldung, Zukunft der Renten- und Sozialsysteme. Dazu wollte sich Philipp Mißfelder mit ganzer Kraft einbringen und bewarb sich deshalb um einen Sitz im Deutschen Bundestag. Als Bundesvorsitzender der Jungen Union und Mitglied des CDU-Bundesvorstandes ist er seit Jahren in Berlin präsent. Diese Erfahrungen hat er bisher für den Kreis Recklinghausen genutzt.
 

Lebenslauf Philipp Mißfelder

 

  • geboren am 25. August 1979 in Gelsenkirchen, römisch-katholisch, verheiratet
  • 1999 Abitur in Bochum
  • 1999 bis 2000 Wehrdienst
  • Studium der Geschichte
  • 1993 Eintritt in die Junge Union
  • 1995 Eintritt in die CDU
  • 1998 bis 2000 Bundesvorsitzender der Schüler Union Deutschlands
  • seit 1999 Mitglied im Bundesvorstand der CDU Deutschlands
  • seit 2002 Bundesvorsitzender der Jungen Union Deutschlands
  • 2005 Nominierung als Bundestagskandidat für den Wahlkreis 122 (Recklinghausen, Castrop-Rauxel, Waltrop), Spitzenkandidat der Jungen Union NRW für die Bundestagswahl
  • 2005 Wahl in den Deutschen Bundestag
  • 2006 Mitglied der Konrad-Adenauer-Stiftung

 

 
 

Weitere Informationen über Philipp Mißfelder

finden Sie auch auf seiner Webseite

http://www.philipp-missfelder.de